Artikel

Süßungsalternativen - So wirst du den Zucker los!

In diesem Artikel wollen wir genauer auf das beliebte Thema Zucker (Ist er wirklich so "böse" wie alle sagen?) und mögliche Süßungsalternativen eingehen, um den Zucker im Alltag reduzieren zu können! Wir wünschen viel Freude und Interesse beim Lesen!

1. Zucker - Weniger ist mehr!

Zucker ist lecker, Zucker macht uns glücklich. Aber zu viel Zucker ist nicht gut für uns. Es schadet unseren Zähnen und der Figur und bringt nur leere Kalorien mit sich. Zumindest sagt man das. Doch was ist da wirklich dran? Wir klären über 8 Mythen rund um das Thema Zucker auf.

Auflösung der Mythen:

1. Nein! Zucker ist zwar wichtig für den Körper, da er als Energielieferant dient und zur Aufrechterhaltung der Struktur und Funktion von Nervenzellen beiträgt, jeder gesunde Körper kann jedoch die dafür wichtigen Zuckerarten Monosaccharid (Einfachzucker) und Glukose (Traubenzucker) aus Kohlenhydraten selber herstellen. Zucker muss daher nicht von außen zugeführt werden.

2. Das stimmt. Daten aus Verzehrstudien zeigen, dass die Energiezufuhr durch Zucker bei den meisten Deutschen höher ist, als die maximal empfohlene Energiezufuhr von 10% gemessen an der gesamten Energiezufuhr. Der meiste Zucker versteckt sich in Süßigkeiten, Getränken und Limonaden.

3. Die Menge macht das Gift! Achtet man auf eine begrenzte Zuckerzufuhr und ausreichend Bewegung, dann macht es gar nichts zwischendrin auch mal zu sündigen.

4. Pauschal stimmt diese Aussage nicht. Die Bakterien, die Karies erzeugen ernähren sich von Zucker. Ist die Mundhygiene nach dem Zuckerkonsum mangelhaft, haben die Bakterien viel mehr Nahrung zur Verfügung, um sich schneller zu vermehren.

5. Zucker ist Zucker, egal welche Farbe er hat. Brauner Zucker ist lediglich naturbelassener und kann mehr Spurenelemente und Mineralstoffe enthalten, die Mengen sind allerdings marginal und haben keine gesundheitsfördernden Wirkungen.

6. Auch Fruchtzucker ist Zucker. Der Unterscheid zu raffiniertem Zucker liegt in der Verstoffwechslung. Während Haushaltszucker im Blut vom Insulin abgebaut wird, wird Fruktose in der Leber abgebaut. Ob gesünder oder nicht, Fakt ist, Obst selber ist gesund, denn es enthält zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe wie Ballaststoffe und Vitamine.

7. Irrtum! In Deutschland darf der Begriff “zuckerfrei” schon verwendet werden, wenn 0,5 Gramm oder weniger Zucker pro 100 Gramm oder Milliliter im Produkt enthalten sind. Einzig bei dem Begriff „ohne Zuckerzusatz“ könnt ihr sicher sein, dass ihr keinen Haushaltszucker zu euch nehmt.

8. Zucker vollständig aus dem Ernährungsplan zu streichen ist schwierig, denn es gibt verschiedene Arten von Zucker. Da auch in Obst und Gemüse Zucker enthalten ist, kann man nicht ganz auf Zucker verzichten. Du solltest aber darauf achten, den Konsum von raffiniertem Zucker zu reduzieren und zum Bespiel süße Getränke durch Wasser oder ungesüßte Tees ersetzen, oder zu einer dunklen Schokolade statt einer Vollmilchschokolade greifen.

Du bist eine Naschkatze? Wir haben die Lösung!

Wenn du eine Naschkatze bist und trotzdem nicht auf Geschmack verzichten willst, haben wir gute Nachrichten! Es gibt mittlerweile diverse Zuckeralternativen mit denen du deine Speisen & Getränke kalorienfrei süßen kannst!

2. Süßungsmittel

Süßungsmittel sind Stoffe, die zum Süßen von Lebensmitteln verwendet werden. Es sind sogenannte Zusatzstoffe und müssen vor der Verwendung behördlich genehmigt werden. Es gibt zwei Gruppen: Süßstoffe (meist synthetische Herstellung) und Zuckeralkohole/Zuckeraustauschstoffe (meist natürliche Herkunft).

2.1 Süßstoffe

Süßstoffe sind dabei so gut wie kalorienfrei und können im Vergleich zu Haushaltszucker eine 30 - 3.000 fache Süßkraft erreichen. Ihr Einsatz ist laut Gesetz nur für bestimmte Lebensmittel erlaubt. Oft werden diese kombiniert, um einen abgerundeten Süßgeschmack zu garantieren.
Im Gegensatz zu Zucker haben Süßstoffe keinen Einfluss auf das Hormon Insulin bzw. lösen keine glykämische Reaktion aus. Weiterhin zeigen diese keine kariogene Wirkung. Folglich unterstützen sie die Blutglucosekontrolle, die Kariesprophylaxe und eine bewusste Gewichtskontrolle. Insgesamt ermöglichen die Süßstoffe die Erhaltung des Süßgeschmacks zuckerfreier, energiereduzierter Lebensmittel.

2.2 Zuckeralkohole

Zuckeralkohole, obwohl im Namen vorhanden, erhalten nicht den „klassischen“ Alkohol (Ethanol), der uns ab und zu sehr viel Freude bringt! Der Name ist eher der chemischen Struktur zu verdanken. Diese Zuckeraustauschstoffe können schlechter verdaut werden als Zucker und haben dementsprechend auch einen niedrigeren Energiegehalt. Mit Ausnahme des Erythrits, dessen physiologische Energie beträgt 0 kcal. Deshalb werden diese, auch wegen des niedrigen glykämischen Index, oft verwendet, um leichter und schneller abzunehmen bzw. als Zusatzstoff in vielen Produkten für Diabetiker. Zuckeralkohole kommen in der Natur in vielen Früchten vor und werden je nach zugeführter Menge und Person in unterschiedlicher Menge (z. B. 50 % Xylit bis zu 80 % Sorbit) aufgenommen. In der Lebensmittelindustrie dürfen diese ohne Mengenbegrenzung bestimmten Produkten zugesetzt werden. In höheren Mengen können sie Blähungen und Durchfall verursachen. Deshalb ist der Warnhinweis "Kann bei übermäßigem Verzehr abführend wirken" auf dem Etikett vorgeschrieben, sofern ihr Anteil über 10 Prozent des Gesamtproduktes beträgt. Wie auch die Süßstoffe zeigen diese keine kariogene Wirkung und werden bspw. in zuckerfreien Bonbons eingesetzt. Aufgrund deren Masse werden diese zudem auch als Füllstoff in verschiedenen Lebensmitteln verwendet.

Unsere Produkte mit Süßungsalternativen

Aufgrund der tollen Süßkraft bei wenig Kalorien verwenden wir ebenfalls Süßungsalternativen in unseren Produkten. Die Tasty Drops, Flavy Powder und Queenella sind nur wenige Beispiele:

Frag unsere Experten

  • Andrea
    Andrea Mai 13, 2020 um 9:59 am

    Hallo, sind die Gymqueen Produkte auch bei Diabetikern geeignet? Das wäre ja eine tolle Alternative.
    Vielen Dank für die Antwort

    • s.ferneck
      s.ferneck Mai 28, 2020 um 2:00 pm

      Hallo liebe Andrea,

      danke für dein Interesse an den GYMQUEEN Produkten.
      In unserem Sortiment findest du einige Produkte, die mit Zuckeralternativen/Zuckerersatzstoffen gesüßt sind. Beispielweise sind unsere Tasty Drops mit Sucralose, die neuen Fruchtaufstriche mit Xylit und die Low Carb Schokomuffin Backmischung mit Erythrit gesüßt.

      Der Verzehr von Lebensmitteln/Getränken, die anstelle von Zucker bspw. Sucralose, Erithryt oder Xylit enthalten, bewirkt, dass der Blutzuckerspiegel nach ihrem Verzehr weniger stark ansteigt als beim Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln/Getränken.
      Wir würden dir allerdings empfehlen, mit deinem Arzt Rücksprache zu halten, ob diese Produkte für Diabetiker geeignet sind. Es kommt hier bspw. darauf an, um welchen Typ Diabetes es sich handelt.


      Wir hoffen, wir konnten dir damit etwas weiterhelfen. Falls du weitere Fragen zu unseren Produkten hast, kannst du jederzeit fragen.

      Viele Grüße
      Dein GYMQUEEN-Team.

10% Willkommensrabatt sichern!

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Angebote mehr verpassen.

Ich möchte regelmäßig über aktuelle Trends, Angebote und Gutscheine von gymqueen.de per E-Mail und Post informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter info@gymqueen.de möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.

Oder folge uns auf