Artikel

Mit mentaler Stärke ans Ziel!

Sei mental stark!

Du setzt dir ein Ziel und bist anfangs noch super motiviert. Doch mit der Zeit wird diese Motivation etwas abschwächen und sie wird nicht mehr dein einzig treibender Faktor sein, der dich an dein Ziel führt. Es wird Tage geben, an denen du absolut lustlos und unmotiviert bist. An dieser Stelle greifen 2 Dinge: Die Gewohnheit & deine mentale Einstellung/Stärke! In diesem Beitrag möchten wir dir zeigen, wie wichtig mentale Stärke ist und wie sie dich an dein Ziel bringt. Hierfür geben wir dir wertvolle Tipps, wie du deine mentale Stärke trainieren kannst.

Erfolg beginnt bekanntlich im Kopf

Bist du überzeugt, etwas zu können & eine schwierige Situation zu bewältigen, spiegelt sich das auch in deinen Handlungen wider und du stehst auf der Seite des Erfolges. Zweifelst du ständig an dir selbst & lässt du dich zu sehr von äußeren Ereignissen beeinflussen/überwältigen, stehst du auf der Seite des Misserfolges. Du kannst selbst entscheiden, wo du stehst! Gelegentlich Zweifel zu verspüren ist normal, jedoch kommt es darauf an, wie du damit umgehst!

Was ist mentale Stärke?

Das Wort „mentale Stärke“ wird in sehr vielen verschiedenen Zusammenhängen gebraucht. Grundsätzlich ist mentale Stärke die Fähigkeit, mit Stress, Angst und Drucksituationen richtig umzugehen. Das Vertrauen in das eigene Leistungsvermögen spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Des Weiteren beschreibt mentale Stärke die Fähigkeit, seine Ziele weiter zu verfolgen, auch wenn zwischenzeitlich Unlust und Zweifel auftreten. Diese Fähigkeit ist etwas, das du trainieren und erlernen kannst. Es ist ein ständiger Prozess und du wirst fortlaufend lernen, verschiedene Situationen zu meistern und stärker daraus hervorzugehen.
Wenn es dein Ziel ist, fitter zu werden oder abzunehmen, dann wird es Situationen oder Phasen geben, in welchen du Rückschläge erfahren wirst oder sich Frustration breitmacht. Das kann daran liegen, dass du bspw. glaubst, an einem Punkt festzustecken und nicht voranzukommen. Hast du dir in diesem Fall mentale Stärke antrainiert, wirst du wissen, wie du dir den Weg voller Steine wieder freiräumst.
Hier erfährst du, wie du Motivationstiefs überwinden kannst!

DU BIST DER DENKER
DEINER GEDANKEN!

Wie werde ich mental stark?

1. Lerne, mit Gefühlen umzugehen
Wir können nicht immer beeinflussen, was uns in der Liebe, im Sport, im Beruf oder in anderen Lebensbereichen passiert. Wir können allerdings entscheiden, wie wir damit umgehen möchten. Passiert dir etwas, das dich vor Glück strahlen lässt, dann sei stolz darauf und nimm die damit verbundenen Gefühle aktiv wahr.
Erfährst du hingegen einen Rückschlag, dann nehme dieses Gefühl ebenso aktiv wahr und versuche, möglichst objektiv herauszufinden, an was es gelegen hat und was du in Zukunft besser machen kannst, um Fehler zu vermeiden.

Hierzu ein Beispiel:
Du möchtest abnehmen und anfangs läuft die Diät super. Nach einiger Zeit bekommst du öfter Heißhunger. Am Abend sitzt du auf der Couch und möchtest dir 1-2 Stückchen Schokolade gönnen, um deinen Hunger auf Süßes zu stillen. Leider bleibt es nicht bei den 2 Stückchen. Du kannst fast nicht mehr aufhören & du fühlst dich danach schlecht. Du hast das Gefühl, versagt zu haben.
Bedenke: Fehler sind menschlich! Du bist keine Maschine. Wenn dir so etwas passiert, dann reflektiere, weshalb es passiert ist und sei ehrlich zu dir. Wenn du wissen möchtest, wie du mit Heißhungerattacken umgehen und ihnen vorbeugen kannst, dann klicke hier.

2. Finde heraus, wo deine Stärken & Schwächen liegen
Welche Dinge beherrscht du schon wunderbar, welche Fähigkeiten möchtest du noch ausbauen? Es ist wichtig, dir über deine Stärken und Schwächen bewusst zu werden, um herauszufinden, wo du dich verbessern möchtest. Schreibe dir hierzu eine Liste mit allen Stärken und Schwächen und versuche dann, deine Schwächen zu priorisieren. Woran möchtest du zuerst arbeiten? Wir empfehlen dir, nicht alles gleichzeitig ändern zu wollen, sondern dir die Punkte step by step vorzunehmen. Dadurch erfährst du kontinuierlich Erfolge und kannst dich auf eine Sache nach der anderen fokussieren.

3. Feiere Stärken und nehme Schwächen an
Ein weiterer sehr wichtiger Punkt für das Erlernen von mentaler Stärke ist, deine Stärken zu feiern. Du darfst stolz auf die Dinge sein, die du erreicht hast. Du darfst stolz auf jeden noch so kleinen Erfolg sein. Daraus wirst du Motivation & Willensstärke schöpfen können.
Dennoch ist es im Gegenzug auch wichtig, Schwächen anzuerkennen. Steh‘ zu deinen Schwächen und versuche nicht, sie zu verstecken. Jeder Mensch hat Schwächen! Es kommt nur darauf an, wie du mit deinen umgehst. Ärgere dich nicht, wenn du etwas nicht auf Anhieb kannst oder dir Dinge schwerfallen. Versuche eher, etwas Lehrreiches aus diesen Erfahrungen zu ziehen, um dich weiterzuentwickeln.

4. Setze dir realistische Ziele
Es ist wichtig, dass du dir sinnvolle und erreichbare Ziele setzt, an denen du arbeiten kannst. Während du versuchst, dein Ziel zu erreichen, wirst du nicht immer nur geradeaus gehen können, sondern ggfs. Umwege einlegen, Berge erzwingen und Willensstärke beweisen müssen. Sind deine Ziele unrealistisch, wirst du schnell den Glauben daran verlieren und nicht bereit sein, für dein Ziel zu arbeiten.
Tipp: Kommt dir dein Ziel im ersten Schritt zu groß vor, dann unterteile es in mehrere Zwischenziele, die leichter zu erreichen sind. Dann hast du mehr als einen Erfolg, den du feiern kannst. Das lässt dich Kraft tanken.

5. Lerne, unter Druck Ruhe zu bewahren
Ist eine Situation emotional beladen oder hast du das Gefühl, dich selbst zu sehr unter Druck zu setzen? Dann versuche doch für ein paar Momente etwas Abstand zu deiner Situation zu gewinnen. Du kannst beispielsweise eine Runde spazieren gehen und dir ganz in Ruhe überlegen, wie du weiter verfahren möchtest. Triff keine überstürzte Entscheidung. Diese könntest du im Nachhinein bereuen. Lasse dir Zeit & wäge deine Optionen ab.

6. Wechsle die Perspektive
Von außen betrachtet, sieht die Welt meist ganz anders aus. Durch unsere Emotionen kann es passieren, dass wir uns in eine Situation hineinsteigern, die womöglich absolut harmlos ist. Versuche daher, in Momenten des Zweifels oder der Unlust nicht in Emotionen zu denken, sondern die Emotionen von außen zu betrachten.
Wie würdest du sie interpretieren? Ist es ein wirkliches Problem, das es zu lösen gilt oder nur eine Stimmungslage, die vergänglich ist? Du kannst dir die Frage stellen, wieso dich diese bestimmte Situation emotional stark beeinflusst und aus der Antwort deinen nächsten Schritt schlussfolgern.

7. Sei vorbereitet auf negative Einflüsse
Es ist unmöglich, alle negativen Gedanken, Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Leben zu entfernen. Es kommt stark darauf an, wie du damit umgehst. Zunächst ist es wichtig, festzustellen, wo der Ursprung der Negativität liegt. Sind es negative Gedanken, verhärtete Glaubenssätze oder negatives Feedback von außen, die dich beeinflussen?
Liegt der Ursprung bei dir, solltest du hinterfragen, weshalb du dich selbst negativ sabotierst. Ist es das negative Feedback von außen, solltest du dir die Frage stellen, weshalb die andere Person negativ auf deine Erfolge reagiert. Meistens liegt das Problem nicht an dir, sondern an der anderen Person.

Fazit

Mentale Stärke kann JEDER erlernen. Es ist ein fortlaufender Prozess, der kein Ende hat, sondern immer weiter durchlaufen werden muss. Jedes schlechte Gefühl, jede negative Erfahrung kann etwas Lehrreiches für dich enthalten. Gib dir die Zeit, deine Stärken zu stärken und deine Schwächen zu verstehen, um mental stark zu werden!

Wir unterstützen dich beim Abnehmen!
Wir unterstützen dich beim Training!

Frag unsere Experten

10% Willkommensrabatt sichern!

Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Angebote mehr verpassen.

Ich möchte regelmäßig über aktuelle Trends, Angebote und Gutscheine von gymqueen.de per E-Mail und Post informiert werden. Eine Abmeldung ist jederzeit über den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink oder unter info@gymqueen.de möglich. Mit meiner Anmeldung stimme ich den AGB und der Datenschutzerklärung zu.

Oder folge uns auf